Pro Modellflug

Es wird wieder ernst. Und wir alle müssen noch einmal kämpfen.

Völlig überraschend und wie aus dem Nichts ist Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) ihrem Kabinettskollegen Alexander Dobrindt (CSU) in die Parade gefahren. Nachdem der DMFV.ev bereits einen tragbaren Kompromiss mit dem Verkehrsminister für eine Novellierung der Luftverkehrsordnung erzielen konnte, hat von der Leyen diesen nun aufkündigen lassen. Die Begründung: Die Bundeswehr müsse wissen, wo mit Modellflugbetrieb zu rechnen sei. Dies sei vor allem für Tiefflüge von Militärmaschinen erforderlich.

Nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass militärischer Flugbetrieb und privater Modellflug bereits seit Jahrzehnten ohne Komplikationen nebeneinander existieren, lehnen wir diesen Vorstoß grundsätzlich ab. Und werden weiterhin jede Änderung luftrechtlicher Bestimmungen bekämpfen, die das Hobby von hunderttausenden unbescholtenen Bürgern unverhältnismäßig einschränkt oder gar wieder in seiner Existenz bedroht.

UND DABEI BRAUCHEN WIR EUCH ALLE. Auf unserer Website (www.pro-modellflug.de/mein-abgeordneter) haben wir unsere E-Mail-Aktion an die Abgeordneten des Deutschen Bundestags aktualisiert. Also auch wenn Ihr Euren Volksvertreter bereits einmal darüber angeschrieben habt: macht es noch einmal! Und wenn nicht: Dann jetzt erst recht!

Mit dem neuen Text werden die Parlamentarier über den fragwürdigen Vorstoß der Verteidigungsministerin informiert und erneut um Unterstützung gebeten. Und gerade im Wahljahr 2017 dürfte jeder Abgeordnete ein offenes Ohr für die Sorgen seiner Wähler haben.

Also jetzt gleich auf den folgenden Link klicken, Eure/n Abgeordnete/n aus dem Formular auswählen und Mail versenden. Das dauert keine Minute und ist extrem wichtig. Nicht vergessen: JEDE STIMME ZÄHLT

www.pro-modellflug.de/mein-abgeordneter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.